Thüringisch-Fränkischer Schieferbergbau 2 0,00 EUR
exkl.
Gewicht: 0.00

Artikeldatenblatt drucken
Lieferzeit: 1 Woche
Thüringisch-Fränkischer Schieferbergbau 2
Bild vergrössern

Wir möchten auf eine Neuerscheinung unserer Freunde vom Elsterstrand aufmerksam machen, da wir kleinen Verlage naturgemäß schwerer wahrgenommen werden:



Siegfried Scheidig, Frank Barteld, Frank Schein

Thüringisch-Fränkischer Schieferbergbau 2

Oertelsbruch und Staatsschieferbrüche:
Die großen Betriebe bei Lehesten mit ihren Werk- und Anschlußbahnen


Die Herzoglichen Schieferbrüche, später Staatsschieferbrüche des Landes Thüringen, sind die Keimzelle des Lehestener Schieferbergbaus. 1485 wird dieser erstmals erwähnt, ist aber wohl noch weit älter.

Der Oertelsbruch entwickelt sich zum größten Schieferbruch auf dem europäischen Festland. 1943 wird der Bruch zur Prüfstätte für Raketentriebwerke – weitergenutzt von den Sowjets nach dem Krieg.

Eine Weltpremiere hat es bei Oertel 1886 gegeben: die erste Schmalspur-Zahnradbahn des Systems Abt. Ausführlich beschreibt dieses Buch die Grubenbahnen beider Brüche mit ihrer beachtlichen Vielfalt an Lokomotivtypen.

Aus dem Inhalt: Thüringische Staatsschieferbrüche | Oertelsbruch | Rüstung im Oertelsbruch | Werk- und Anschlußbahnen | Prominente Lokomotiven bei den großen Brüchen


494 Abbildungen in Farbe und schwarz-weiß
272 Seiten | Format 24 x 31 cm | Festeinband

ISBN 978-3-935961-21-9 | 34,90 €


Bestellungen sind entweder direkt möglich:

http://www.barteld-verlag.de/verlag.html


... oder wir leiten Ihre Bestellung weiter. Auslieferung und Rechnungslegung dann über Verlag Barteld.








Diesen Artikel haben wir am Sonntag, 16. Juli 2017 in unseren Katalog aufgenommen.
Parse Time: 0.095s